18 März 2019

Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Schulen als eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt

Fachleute beim Eisenbahnverkehrsunternehmen Kolej Bałtycka (Baltic Railways) werden zusammen mit den Lehrern und der Stettiner Bildungsbehörde ein Schulungsprogramm entwickeln, das zur Gründung einer profilierten Klasse für Transport, Spedition und Logistik kommt. Dies ist eines der Themen, die während des Westpommerschen Bildungskongresses am 19. März in Stettin erörtert werden.

– Dieses Jahr möchten wir uns während des Westpommerschen Bildungskongresses auf ein Bildungsprogramm konzentrieren, mit dem wir eine Klasse bilden können, die zukünftige Fachkräfte in den Bereichen von Spedition, Transport und Logistik ausbildet. Wir möchten sowohl Spediteure und Maschinenbediener als auch qualifizierte Mitarbeiter im Eisenbahnbereich ausbilden. Unsere Experten werden gemeinsam mit Lehrern versuchen, das Programm so festzulegen, dass zukünftige Absolventen von Ober- und Berufsschulen bestmöglich auf die Arbeit in unserer Branche vorbereitet sind. Die Absolventen finden schnell einen guten Job und die Arbeitgeber können einen jungen, qualifizierten Mitarbeiter beschäftigen informiert Dariusz Trzciński, Geschäftsführer bei Baltic Railways, einem Unternehmen der Gruppe OT Logistics

Unternehmen der Gruppe OT Logistics aus Westpommern ist seit langem an der Entwicklung der Berufsbildung beteiligt. OT Logistics S.A., Kolej Bałtycka S.A. (Baltic Railways) und Gesamtschule Nr. 4  in Stettin hat letztes Jahr ein Kooperationsabkommen abgeschlossen, dessen Zweck ist es, die berufliche Bildung zu fördern und gegen die Auswirkungen der Generationskluft in den Eisenbahnberufen, u.a. unter Lokomotivführern entgegenzuwirken. – Wir haben auch das Programm „Vom Auszubildenden zum Spezialisten“ gestartet. Somit können junge Menschen ihr Praktikum in eisenbahnbezogenen Berufen planen. Wir sind flexibel in Bezug auf die Praktikumszeit und das Programm ist auf die Interessen der Schüler und Schülerinnen zugeschnitten – fügt Dariusz Trzciński hinzu.

Die Gesamtschule Nr. 4 in Stettin setzt sich aus der Eisenbahn-Fachschule und der Fachschule Nr. 3 zusammen. Diese Lehreinrichtungen bilden die Schüler in folgenden Berufen aus: Elektrotechniker, Techniker-Spediteur, Automatiktechniker, Techniker für den Betrieb erneuerbarer Energieanlagen. Im Schuljahr 2019/2020 beabsichtigt die Schule, eine Ausbildung in folgenden Berufen zu beginnen: Schienenverkehrstechniker und Energietechniker im Schienenverkehr. Die Berufsausbildung wird von erfahrenen Lehrern in alle Richtungen durchgeführt, und die Schule bietet Zugang zu modernen Laboratorien an. Die Schule kooperiert mit anderen Bildungsanstalten (u.a. mit der Technischen Universität Westpommern) und mit den Arbeitgebern.

Zum Westpommerschen Bildungskongress unter Beteiligung der Behördenleitung aus Polnischem Ministeriums für Bildung laden der Leiter der Schulaufsichtsbehörde in Westpommern in Zusammenarbeit mit dem Woiwoden von Westpommern ein. Im Bildungskongress nehmen auch mehrere Unternehmen aus Westpommern teil. Das Kongressprogramm finden Sie hier.